Über die CORE gUG

Wir leben die Vision

Innovation für die Suchtmedizin

Durch die 2021 gegründete CORE gUG (haftungsbeschränkt) sollen betroffenenorientierte, partizipative Versorgungsforschung, proaktive Entwicklung innovativer klinischer Angebote und deren Implementierung in Kooperation mit Anbietenden und Nutzenden, Qualitätsverbesserung und -sicherung des suchttherapeutischen Versorgungsangebots, die Entwicklung und Implementierung neuer Behandlungsmöglichkeiten sowie die Förderung von Kunst und Kultur ermöglicht werden.

Was wir möchten

Ziele der Gesellschaft

Interdisziplinarität, Professionalität und Partizipation

Die CORE gUG (haftungsbeschränkt) fördert interdisziplinäre, professionelle und partizipative Forschung. Gefördert wird Wissenschaft und Forschung in den Bereichen Substanzgebrauch, abhängigem Verhalten sowie den damit verbundenen körperlichen und psychischen Erkrankungen. Entscheidende Maxime ist Partizipation in allen Bereichen der Forschung durch die aktive Einbeziehung von Peers, Betroffenen, Angehörigen und Familien. Zudem möchte die Gesellschaft den Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Praxis erleichtern und das Einbringen von Erkenntnissen aus der Praxis in die Forschung unterstützen. Hierdurch soll ein nachhaltiges Gesundheitssystem gestärkt werden. Schließlich fördert die Gesellschaft Menschen und Veranstaltungen im Bereich Kunst und Kultur, die die Themen Substanzgebrauch und -abhängigkeit betreffen oder aufgreifen.

Wer wir sind

Das Team

Dr. med.
Maurice Cabanis Geschäftsführender Gesellschafter
Dr. phil.
Jeanette Röhrig
stv. Geschäftsführende Gesellschafterin
Dr. med.
Andreas Zsolnai
stv. Geschäftsführender Gesellschafter

Stephanie Biesinger
Gesellschafterin

Dr. med. Michel Parys
Gesellschafter

Lorenz Sutter
Gesellschafter

Lena Kiebel
Assistentin

Dr. Vanessa Schoch
Projektkoordinatorin

Ariadne Katsioulis
Webredakteurin

Claudia Kurz
Softwareentwicklerin

Antonia Groß
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Franziska Träuble
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Jean Westenberg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter